Ihr Weg zum Hausanschluss

Ihre Schritte zum Hausanschluss

1. Schritt: Informieren
2. Schritt: Netzanschlussanfrage
3. Schritt: Angebotserstellung
4. Schritt: Auftragserteilung
5. Schritt: Bauausführung und Inbetriebnahme

Antrag Hausanschluss

1. ANGABEN DES ANSCHLUSSNEHMERS


2. ANSCHLUSSOBJEKT


3. ANSCHLUSSART

Strom

Werden anmeldepflichtige Geräte nach VDE-AR-N 4100 5.4 angeschlossen, sind diese in einer separaten Auflistung dem Netzbetreiber einzureichen. Ab 30 kVA ist grundsätzlich eine Auflistung erforderlich.

Gas

Erfolgt sechs Monate nach Herstellung des Netzanschlusses kein Erdgastransport, wird für die Vorhaltung der Anschlussanlage ein Vorhaltepreis berechnet oder der Anschluss vom Netz getrennt.

Wasser

Nach Herstellung des Trinkwasserhausanschlusses ist der Anschlussnehmer verpflichtet, einen bestimmungsgemäßen Gebrauch der Trinkwasseranlage sicherzustellen.

Messen Sie den Abstand von der Hauseinführung in Höhe Ihres zukünftigen Anschlussraumes bis an Ihre Grundstücksgrenze. Die Angabe ist u.a. auch für die Materialberechnung notwendig. [Skizze]


Eigenleistung

Wir empfehlen Ihnen für die Erschließung mit Strom und Erdgas ein Mehrspartenhauseinführungssystem zu verwenden. Hierbei werden alle Gewerke platzsparend durch eine Öffnung in der Wand oder der Bodenplatte ins Gebäude geführt. Die Mehrspartenhauseinfürhung ist durch den Bauherrn zu beschaffen und einzubauen. Für die genaue Position und den fachgerechten Einbau sind die Herstellerangaben zu beachten.

 


Terminwunsch

 


Folgende Planunterlagen benötigen wir bei einen Anschluss für:


Neubauten

Bestandsgebäude (z.B. nachträglicher Einbau eines Hausanschlusses Erdgas/Wasser/Strom)

Datenschutz-Hinweis

Die Stadtwerke Lingen GmbH bemüht sich, die Hausanschlussarbeiten soweit wie möglich mit den Arbeiten anderer Versorgungsträger zu koordinieren. Für diesen Zweck erkläre(n) ich mich / wir uns einverstanden, dass die Stadtwerke Lingen GmbH diese Daten bei Bedarf an andere beteiligte Unternehmen übermittelt.

Grundlage für den Anschluss an das Versorgungsnetz ist die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Strom-, Erdgas-und Trinkwasserversorgung (NAV, NDAV, AVBWasserV in der jeweils gültigen Fassung), die DIN 18012 Hausanschlusseinrichtungen in Gebäude sowie die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) in der jeweils gültigen Fassung. Die Hauseinführung der Stadtwerke Lingen GmbH sind gemäß DIN 18533 Teil 1-3 nur für die Wassereinwirkungsklasse W1-E "Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser" geeignet. Sollte aufgrund des Bemessungswasserstandes eine Einführung gegen drückendes Wasser W2.1-E "Drückendes Wasser < 3m" oder W2.2-E "Drückendes Wasser >3m" nötig sein, so muss deren Einbau fachgerecht in Eigenleistung erfolgen und in der Planungsphase mit den Stadtwerke Lingen GmbH abgestimmt werden.


Häufige Fragen

Wer ist der grundzuständige Messstellenbetreiber?
Wie viel kosten die neuen Messsysteme?
Wer trägt die Kosten für den Einbau der neuen Stromzähler?
Wie erfolgt die Abrechnung der Entgelte für den Messstellenbetrieb?

Kontakt

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:

Technisches Kundenbüro
Tel. 0591 91200-135 oder -327
Fax 0591 91200-9135
E-Mail tkwhatever@stadtwerke-lingen.de

 Suche